Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Details zum Freisetzungsvorhaben:

 

Legende: B= beantragt; Vb= Antrag im vereinfachten Verfahren beantragt; G= genehmigt; V= Antrag im vereinfachten Verfahren genehmigt

 
 

Aktenzeichen 42010.0218 
Notification Number B/DE/12/218 
Genehmigungsstand
Genehmigungsdatum  
Freisetzer IPK Gatersleben 
Land Deutschland 
GVO Trivialname Winterweizen 
GVO wissenschaftlicher Name Triticum aestivum 
Eigenschaften Kohlehydratstoffwechsel, Inhaltsstoffe, Proteingehalt 
Anzahl Organismen 43020 
Groesse Freisetzungsflaeche 8215 m² 
Groesse Versuchsflaeche 10000 m² 
Beginn Freisetzung (beantragt) 01.10.14 
Ende Freisetzung (beantragt) 31.08.16 
Freisetzungsorte Ausleben, OT Üplingen (ST)
Kurzbeschreibung des Vorhabens In dem Freisetzungsvorhaben sollen 239 Linien von gentechnisch verändertem Winterweizen freigesetzt werden, welche durch konventionelle Züchtung aus den gentechnisch veränderten Basislinien HOSUT20/6, HOSUT20/35 und HOSUT12/44 entwickelt wurden.Zur Erzeugung der Basislinien HOSUT20/6, HOSUT20/35 und HOSUT12/44 wurde mittels Agrobacterium tumefaciens vermittelten Gentransfers ein Konstrukt übertragen, welches ein Gen für einen hauptsächlich im Samen aktiven Saccharosetransporter aus Gerste enthält.Die gentechnische Veränderung führt in Gewächshausversuchen zu Änderungen in ertragsrelevanten Parametern in den gentechnisch veränderten Winterweizen-Linien.
 




© 2013 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit