Handelsbezeichnung: Etisso Total Unkrautfrei ultra
Anwendungsnummer: 024142-61/00-020
Status Zulassung, bis 2019-12-15 00:00:00.0
Wirkungsbereich Herbizid
Einsatzgebiet Forst
Anwendungsbereich auf Jungwuchsflächen
Kultur/Objekt Nadelholz, Laubholz
Verwendungszweck Pflanze/
Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Schadorganismus/Zweck Einkeimblättrige Unkräuter, Zweikeimblättrige Unkräuter
Stadium Schadorganismus
Anwendungszeitpunkt während der Vegetationsperiode
Max. Zahl Behandlungen In der Anwendung: 1
In der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik spritzen
Aufwand 5l/ha in 100 bis 400 l/ha Wasser
Weitere Erläuterungen Anwendungstechnik: mit Abschirmung
Mischungspartner
Anwendungsbestimmungen
Auflagen NW642: Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig (§ 6 Absatz 2 PflSchG). Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.
VA215: Bei Vorhandensein von Waldbeeren (z. B. Himbeeren, Heidelbeeren, Holunderbeeren) Behandlung nur nach der Beerenernte bzw. bis zum Beginn der Beerenblüte; anderenfalls dafür Sorge tragen, dass die Beeren nicht zum Verzehr gelangen.
VA216: Bei Vorhandensein von Wildkräutern dafür Sorge tragen, dass diese nach der Behandlung nicht geerntet werden.
WH914: In die Gebrauchsanleitung ist eine Zusammenstellung der Unkräuter und ggf. Holzgewächse aufzunehmen, die durch die Anwendung des Mittels gut, weniger gut und nicht ausreichend bekämpft werden können.
Wartezeiten auf Jungwuchsflächen, Wildbeeren und Wildfrüchte : Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.
auf Jungwuchsflächen, Wildwachsende Pilze : Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Anwendungsbestimmungen und Auflagen, die sich auf das ganze Mittel beziehen, stehen dort.